Menu

Gewerbeimmobilien Investment Berlin

Gewerbliche Immobilien sind als Kapitalanlage sehr attraktiv - gerade in Zeiten des Niedrigzinses. Smarte Anleger können eine ausgezeichnete Rendite erwirtschaften. Als Standort bietet sich dafür im Besonderen die boomende Hauptstadt der Bundesrepublik an. Längst gilt sie als das Gründer-Mekka und als Deutschlands Start-Up-Hotspot. Die Start-up-Szene entwickelt sich lebhaft weiter und sichert Berlin branchenübergreifende Investments in Rekordhöhe. Auch die Politik unterstützt die blühende Wirtschaft und lobt das innovative Klima und die fortwährende Entwicklung neuer Geschäftsideen. Denn die Gründer schaffen viele neue Arbeitsplätze.

dwh-deutsche-werte-holding-ag-046

Welche Immobilien zählen zu Gewerbeimmobilien?

Als Gewerbeimmobilien bezeichnet man grundsätzlich Objekte, die überwiegend zur Ausübung wirtschaftlicher Tätigkeiten genutzt werden. Die Objekte werden also durch berufstätige Menschen bewirtschaftet, die wissenschaftliche, künstlerische, schriftstellerische, unterrichtende und erzieherische Tätigkeiten ausüben. Dazu gehören neben Lagerhallen, Einkaufszentren, Gewerbeparks, Verwaltungs- und Bürogebäuden auch Hotels, Krankenhäuser und Supermärkte sowie Arztpraxen, Anwaltskanzleien und natürlich Läden für alle möglichen Arten von Waren. Diese Art von Objekten wird seit Jahren attraktiver. Bereits 2017 war das Investitionsvolumen in Gewerbeimmobilien im Vergleich zum Vorjahr in ganz Deutschland um rund 45 Prozent gestiegen. Der Trend setzt sich fort. Und in Berlin liegen die Werte sogar noch höher als im bundesweiten Durchschnitt.

Warum es sich lohnt, jetzt in Immobilien der Hauptstadt zu investieren

Strategisch denkende Investoren möchten in der Regel innerhalb absehbarer Zeit eine gute Rendite zu erwirtschaften. Geringe Laufzeiten sind ein Grund, in naher Zukunft in ein Gewerbeobjekt in Berlin zu investieren. Denn Berlin ist eine Mieterstadt mit großem Wachstumspotenzial. Schon in kurzen Zeiträumen kann daher eine enorm hohe Wertschöpfung erzielt werden. Aufgrund der vielen Neugründungen wächst die Nachfrage an Gewerbeimmobilien kontinuierlich. Da Experten auch zukünftig mit einem jährlichen Zuzug von etwa 40.000 internationalen Neu-Berlinern rechnen, wird der Boom wohl noch eine Weile anhalten. Ein grundsätzlicher Vorteil von Gewerbevermietungen besteht darin, dass der Eigentümer die Instandhaltungskosten steuerlich absetzen kann. Außerdem ist die Rendite bei gewerblichen Immobilien höher als bei Wohnimmobilien.

Deshalb sind gerade Investments in Berliner Gewerbeimmobilien lukrativ

Büroräume gehören grundsätzlich zu den begehrten Flächen. Sie sind in allen großen deutschen Städten knapp. Vor allem aufgrund des boomenden Online-Handels der Hauptstadt sind Büroflächen gefragt. Inzwischen hat die Neuvermietung in diesem Bereich die von Ladengeschäften überholt.

Dauerhaft niedrige Zinsen an den Kapitalmärkten erleichtern die Finanzierung von Immobilieninvestments. Die sind heutzutage mit geringem Risiko verbunden. Das knappe Angebot und die hohe Nachfrage nach Gewerbeimmobilien in Berlin sorgen außerdem dafür, dass die Rendite einer gewerblichen Kapitalanlage konstant auf hohem Niveau bleibt.

Warum Anleger gerade jetzt in Berlin investieren sollten

In den letzten Jahren Jahren sind die Mieten in Berlin enorm gestiegen. Da könnte man beinahe übersehen, dass die Mietpreise weit unter den Niveaus anderer Metropolen liegen. Das bedeutet: Der Zustrom nach Berlin wird nicht abreißen. Durch die enorme Attraktivität der deutschen Hauptstadt bei Studenten, Fachkräften aus aller Welt und anderen Menschen, die das besondere Flair Berlins genießen möchten, bleibt die Nachfrage hoch. Insbesondere für Investitionen in Gewerbeimmobilien ist das eine geradezu optimale Ausgangslage. Denn mit den neuen Berlinern kommen neue Geschäftsideen und innovative Konzepte in die Stadt . Um ihre Vorstellungen zu verwirklichen, brauchen die Menschen Büros, Ladengeschäfte und Lagerräume. Deshalb sind die Mieten für Gewerbeimmobilien längst auch auf Rekordniveau gestiegen – seit 2008 kletterten sie um fast 40 Prozent.

dwh-deutsche-werte-holding-ag-002

Die Zahl privater Investoren für Gewerbeimmobilien-Investments in Berlin nimmt zu

Immer mehr Gründer wagen den Versuch, sich in der multikulturellen Metropole ein eigenes Unternehmen aufzubauen. 42 Prozent der Arbeitsplätze des gesamten Gründer-Ökosystems befinden sich in Berlin – Tendenz steigend. Auch Investoren sehen den einmaligen Mehrwert der deutschen Hauptstadt. Durch ein überbordendes Angebot an Kultur, ständig neu entstehenden Trends und inspirierenden Bewegungen begeistert Berlin jeden Besucher. Kein Wunder, dass sich immer mehr Privatinvestoren für Gewerbeimmobilien in Berlin entscheiden.

So finden Sie die richtige Gewerbeimmobilie für ein Investment in Berlin

Ganz Berlin gilt derzeit als Wachstumsregion. Der Zuzug internationaler Fachkräfte hat bereits zu einem enormen Mangel an Büroflächen geführt. Für Investoren ist es daher längst nicht mehr notwendig, in Objekte zu investieren, die sich in begehrter Innenstadtlage befinden.

Besonders Randlagen, die von überwiegend gut ausgebildeten Berlinern bewohnt werden, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Hier siedeln sich viele junge Unternehmer an, die die Nähe zu ihrem Wohnort und die erschwinglichen Mieten von Büroräumen schätzen. Da die Kiezstruktur der Stadt in jedem Bezirk eine gut ausgeprägte Infrastruktur bietet, ist es problemlos möglich, Arbeitnehmer zu finden. Viele Menschen möchten gern in den Außenbezirken arbeiten und leben, weil es dort ruhiger ist. Sogar der sogenannte Speckgürtel, also die Region unmittelbar um Berlin, wird immer gefragter und damit lukrativer. In naher Zukunft wird sich die Metropole durch den Zuzug weiter ausdehnen. Daher ist es sinnvoll, auch dort in Gewerbeimmobilien zu investieren, solange sie günstig zu haben sind.

Was Sie bei Gewerbeimmobilien-Investments in Berlin beachten müssen

Die Vermietung von Objekten an Großunternehmen gilt als sichere Bank. Denn die Betreiber von Fabriken oder Shopping Malls zahlen pünktlich und zuverlässig ihre Miete. Diese Unternehmer haben ein besonders großes Interesse am Standort. Der ist für die Firmen oftmals so wichtig, dass langfristige Mietverträge mit einer Laufzeit von zehn Jahren und mehr keine Seltenheit sind. Vor einer hohen Fluktuation oder unverhofftem Leerstand muss sich der Vermieter nicht fürchten. Der einzig nennenswerte Nachteil: Insbesondere bei großen Objekten kann es schwierig sein, einen Nachmieter zu finden, wenn ein Unternehmen doch einmal ausziehen muss.

Etwas riskanter ist es, an kleine Unternehmen, Neugründer, Freiberufler und Selbständige zu vermieten. Sind diese nicht in einer großen Bürogemeinschaft organisiert, die Engpässe ausgleicht, kann es zu Mietrückständen kommen. Auf der anderen Seite gibt es gerade in der Berliner Innenstadt eine sehr große Nachfrage. Da ist es im Zweifelsfall möglich, sehr schnell einen neuen Mieter zu finden. Sogar wenn eine Kündigung nötig sein sollte, lässt sich die im Gewerbebereich normalerweise sehr schnell und effizient durchsetzen. Und der nächste Nutzer zieht zum Monatsersten ein.

Besonders rentabel ist die Vermietung von Praxisräumen. Heilberufe sind nicht von konjunkturellen Schwankungen betroffen. Daher kann hier generell mit guter Entwicklung und kontinuierlichen Mietzahlungen gerechnet werden. Ein Tipp: Passen Sie auf bei der Vermietung von  Gastronomieobjekten. Die können sich lohnen, bergen aber gewisse Risiken. Investoren sollten den lokalen Markt stetig im Blick behalten und sich die Mieter sehr genau anschauen. Ein Makler hilft Ihnen dabei.

Diese Investitionsmöglichkeiten lohnen sich für Sie konkret

Grundsätzlich sind bis zu sechs Prozent Rendite realistisch, unabhängig von der konkreten Form der Anlage. Institutionelle Anleger sind mit einem Direktinvestment gut beraten, da besonders mit großen Summen gute Renditen zu erzielen sind. Neben der direkten kann auch eine indirekte Kapitalanlage interessant sein. Die bietet vor allem privaten Anleger mit niedrigerem Investitionsvolumen eine Möglichkeit zum Einstiegs. Sie können beispielsweise in Spezialfonds investieren, aber auch in offene oder geschlossene Immobilienfonds. Auch Crowdinvesting wird immer gefragter. Hier investiert eine Gruppe von Investoren mit kleinen Beträgen in eine Vielzahl von Objekte. Das Risiko wird verteilt, aber die Rendite ist trotzdem hoch.

Berliner Gewerbeimmobilien - eine solide Ergänzung im Portfolio

Immobilienexperten bestätigen, dass die Nachfrage nach gewerblich genutzten Objekten in den kommenden Jahren steigen wird. Einer der Hauptgründe dafür ist das wachsende Interesse ausländischer Investoren. Die finden durch die fortschreitende Digitalisierung heute viel leichter Zugang zu lokalen Märkten. In diesem Zusammenhang stehen vor allem gewerbliche Objekte hoch im Kurs. Vom Shopping-Center über den Büroturm bis zur Arztpraxis an der Ecke - für den Anlegern lohnt es sich, jetzt Geld in die Hand zu nehmen. Wer strategiegeleitet Immobilienobjekte in attraktiver Lage auswählt, kann innerhalb der nächsten Jahre Gewinne einstreichen. Immer mehr Investoren erkennen die Attraktivität der Hauptstadt und erweitern ihr Portfolio mit Gewerbeimmobilien sowohl in der City als auch in den Randbezirken.

Sie haben Fragen?

Clean & Elegant
Fully Responsive

Wenn Sie Gewerbeimmobilien in Berlin investieren möchten, dann wenden Sie sich bitte an uns.

Kontakt