PTA-Adhoc: DWH Deutsche Werte Holding AG: Aussetzung des Handels

DWH AG, am 25.11.19 20:00

Veröffentlichung von Insiderinformationen gemäß Artikel 17 MAR

Berlin (pta028/22.11.2019/21:01) - In den Räumlichkeiten der DWH Deutsche Werte Holding AG fand in dieser Woche eine Hausdurchsuchung statt. Anlass der Durchsuchung ist die Vermutung, dass diese zur Auffindung von Beweismitteln zum Verdacht des gewerbsmäßigen und bandenmäßigen Betrugs führen könnte. Hintergrund dieses Verdachts ist u. a. folgender von der Staatsanwaltschaft behaupteter Sachverhalt: Es besteht der nicht bestätigte Verdacht, dass durch Aktionäre der Deutsche Werte Holding AG eine Aktienkursmanipulation vorgenommen wurde. Des Weiteren besteht ein nicht bestätigter Verdacht, dass Aktien der DWH Deutsche Werte Holding AG durch Dritte mithilfe von in Spanien gelegenen Callcenter an Kleinanleger vertrieben wurden. Der Verdacht richtet sich nicht gegen die Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats der DWH Deutsche Werte Holding AG selbst. Diese sind in diesem Verfahren teilweise Zeugen und arbeiten mit den zuständigen Behörden an der Aufklärung des Sachverhalts. Aufgrund jener Vermutungen wurde der Handel mit den Aktien der DWH Deutsche Werte Holding AG (ISIN DE000A0B6NF2) bis auf Weiteres durch die Wiener Börse ausgesetzt.

Aussender: DWH Deutsche Werte Holding AG Adresse: Hubertusallee 42-44, 14193 Berlin Land: Deutschland Ansprechpartner: René Pernull Tel.: +49 30 12089521-0 E-Mail: press@dwhag.com Website: www.dwhag.com

Themen:Ad-hoc